KULTURact macht LANDart

Im Haus Neudorf starten wir zwischen 2019 und 2020 diverse Workshops und Seminare. Dazu wird ein multifunktionaler Raum im Dachgeschoß ausgebaut. In diesem Rahmen ist eine längerfristige Kooperation zwischen MIKUB e.V. und dem Haus Neudorf e.V. entstanden.

Mit KULTURact macht LANDart werden das Team von MIKUB und externe Referent*innen aus Partnerorganisationen feste spartenübergreifende Angebote vor Ort etablieren und diese nach 2 Strängen ausrichten: Lokale, regelmäßige versus internationale, temporäre Projekte gestalten den Ort. Die Angebote und der Aufbau sind so angelegt, dass einerseits die Lokalen einbezogen werden und gleichzeitig Gäste aus dem Ausland und aus Deutschland beteiligt werden.

Über die neusten Entwicklungen halten wir die Öffentlichkeit in den kommenden Wochen und Monaten an dieser Stelle auf den Laufenden.

Wir freuen uns auf die Mitarbeit und Unterstützung vieler Beteiligter!

Gefördert durch: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestags

Workshop Angebot im Rahmen von “KULTURact macht LANDart”

Dokumentarisch Arbeiten

Der zweiteilige Workshop richtet sich an alle, die mit dem Thema professionell in Berührung sind und ihren Einblick in das Dokumentarische vertiefen möchten.

Es werden dokumentarische Miniaturen zwischen den Disziplinen entworfen, um den Besonderheiten dieses Zugriffs auf die Welt nachzuspüren. Mit einer fachlich möglichst diversen Gruppe stellen wir sicher, dass nicht das einzelne Handwerk im Vordergrund steht, sondern der kreative Prozess und sein Verhältnis zum Dokumentarischen. Der Hintergrund der Teilnehmenden kann wissenschaftlich oder kreativ sein. Film, Text, Fotografie, Theater oder Hörspiel sind die Mittel.

Der Workshop bietet darüber hinaus Gelegenheit aktuelle Arbeiten zum oder mit dem Dokumentarischen zu diskutieren und sich mit Medien zum Thema auseinander zu setzen.

In drei konkreten Situationen können die entwickelten Ideen zur Anwendung gebracht werden. Die Protagonisten der dokumentarischen Formate werden ein Fischer, russisch-orthodoxe Mönche und die BewohnerInnen eines Jugendheims sein. Die Idee ist, dass hier Kontakte zur regionalen Bevölkerung entstehen die andauern.

Bevorzugt werden Menschen, die auf öffentlich geförderte Formate angewiesen sind, da ihre berufliche Situation, am Beginn ihrer kreativen Karriere kaum andere Möglichkeiten zulässt.

© Axel Lambrette (www.axellambrette.de>)

Ein Tag aus meinem Leben – biographisches Theater – eine Werkstatt

Die Theaterpädagogin und Regisseurin Ani Lachnitt und der Dramaturg Dag Lohde geben einen Theaterworkshop zu biographischem Theater im Haus Neudorf. Der Theaterworkshop will einen Raum schaffen, indem wir uns selbst und anderen auf kreativ, schöpferische Weise begegnen. Wir experimentieren mit performativen und bewegungsorientierten Methoden sowie mit Elementen des Storytellings und des kreativen Schreibens. Dabei steht der eigenen Blick auf die Welt, die eigenen Geschichten und Erfahrungen im Mittelpunkt. Neben Spielen und Übungen sowie körperbasierten Arbeitssweisen entwickeln wir im Workshop eigene Texte die die Grundlage für eine kollektive gemeinsame szenische Komposition bilden.

© Jagoda Cierniak

Theaterwochenende im Haus Neudorf / 24h-Theater

Die Theaterpädagogin und Regisseurin Ani Lachnitt und der Dramaturg Dag Lohde veranstalten eine Theaterwerkstatt im Haus Neudorf. Die Teilnehmer*innen ziehen sich zurück und frickeln im Geheimen. Am Ende gibt es 3 Stücke, vielleicht auch 3 Texte oder 3 Installationen. Vielleicht auch 2 Stücke, einen Text und eine Installation. Vielleicht auch ganz anders. Jedenfalls tauchen wir in einen in aller Abgeschiedenheit stattfindenden Kreationsprozess ein und präsentieren am Ende die entstandenen Ergebnisse. Dabei geht es um uns. Und um Imagination. Um Bewusstsein und auch um Superkräfte. Um Veränderung und vielleicht um Begehren und wo wir noch so hinwollen. Dazu gibt es einen Workshop. Um überhaupt ins Arbeiten zu kommen. In dem geht es um Methoden des biographisch-dokumentarischen Theaters. Um Spiel- und Inszenierungsweisen. Um kollaboratives Arbeiten. Um experimentelles Entstehen-Lassen. Um Wieder-Verwerfen. Um Neustart. Um Ausprobieren.

© Jagoda Cierniak